Sonntag, 23. Februar 2014

Ein echtes Mädchenkleid

Als ich den Josefine Kombi Stoff von enemenemeins bei Lillestoff gesehen habe, wusste ich gleich, das muss was Feines werden. Ein Kleidchen, irgendwie klassisch, was auch für Anlässe geht. Das unaufdringliche, zarte Muster schreit geradezu nach Raffung und Puffärmelchen und solcherlei Mädchendinge.
Im Kopf reifte ein Plan und bis nachts um halb 2 habe ich ihn umgesetzt:
Ein richtig, echtes Mädchenkleid.

Der Schnitt ist eigentlich mein Raglankleid mit kleinen Änderungen:
Das Kleid ist entlang der Tunika-Linie zunächst gekürzt, den restlichen Streifen habe ich 10cm entfernt vom Stoffbruch angelegt zugeschnitten, mit Framilonband (dünnes, durchsichtiges Gummiband) auf Saumlänge gerafft und wieder angenäht.
Der Ausschnitt hat die Knopfleiste bekommen und dazu den Bubikragen vom Stoffmixpulli mit zwischengefasster Zackenlitze. Beim Annähen habe ich einen Streifen mitgefasst und um die NZ eingeschlagen festgesteppt, wie z.B. hier erklärt.

Statt der normalen Ärmel habe ich Puffärmelchen gebastelt, die das Kleid in seiner Urversion auf Folie damals hatte. Diese hier habe ich ebenfalls mit Framilonband gerafft und anschließend eingefasst.

 Das hat wirklich sehr viel Spaß gemacht! Jetzt grübele ich schon über den nächsten Experimenten...
 
Ich wünsche euch einen wunderbaren Wochenstart!