Freitag, 9. September 2016

Teddyanzug und Outdooranzug aus "Babyleicht"

Thema des Tages sind die Anzüge aus meinem zweiten Buch: Nähen mit Jersey - Babyleicht!
Das Buch ist thematisch in Schnitte für die Winzlinge, für größere Babys und Kleinkinder und in Nützliches gegliedert. Alle Kleidungsstücke sind jedoch von 44-98 enthalten!

Der Anzug für die Minis ist der Teddyanzug. Von der Weite her ist er grundsätzlich als Hausanzug oder leichter Überzieher aus Sweat oder Fleece, hier Baumwollfleece, gedacht. Sollte jemand Softshell oder Ähnliches verarbeiten wollen, sollte eine bis zwei Größen breiter (je nach Statur des Kindes) genäht werden. 
Der Teddyanzug hat Bündchenabschlüsse, eine dreiteilige Kapuze mit Öhrchen und eine eingefasste Vorderkante mit hintergenähtem Reißverschluss, die auf einer Seite bis zum Beinbündchen reicht. So kann der Anzug besonders weit geöffnet werden. Die Rückseite ist geteilt und bietet durch die Schnittführung so viel Platz auch für dicke Windelpopos. 
Mein Testanzug hier ist aus Frottee.
 Der Teddyanzug verfügt über einen Kinnschutz und eine clevere Verarbeitungsmethode, die die Nackennaht verbirgt, ohne Streifenversäuberung und Co. 
 Der Reißverschluss endet am Beinbünchen mit einem Endstück aus Jersey. So entfällt die komplizierte Ecke in der Einfassung, der Reißverschluss endet aber auch nicht kratzig in der Bündchennaht. 
 Wer könnte denn so einem flauschigen Bärchen widerstehen?

Da der Anzug, wie man sehen konnte, ein paar Kniffe enthält, findet ihr online ein ausführliches Nähvideo dazu!
Genauso wie für den Outdooranzug. Dieser Anzug ist speziell für Draußen, also Fleece, Wollwalk und solcherlei konzipiert. Neben Raglanärmeln, die besonders gut mitwachsen hat er eine geteilte Rückseite für viel Bewegungsfreiheit und praktische Umschlagbündchen an Ärmeln und Beinen, die bei Bedarf umgekrempelt werden können und so Hände und Füße wärmen. Dabei sind die Beine leicht überlang geschnitten, damit auch Tragen in Tuch und Co kein Problem ist. 
Der Outdooranzug hat eine süße Zipelkapuze, die ein Webband ziert und deren Nacken wie beim Teddyanzug auf raffinierte Art sauber verarbeitet ist. Er wird vorne durch Knöpfe innerhalb der Einfassung geschlossen. Der Anzug ist wirklich zügig genäht und ein absolutes Must-Have.
Hier seht ihr unsere Anzüge aus dem letzten Jahr. Sogar mit winzigen Babyzwillingen lassen sich diese flotten Anzüge gut nähen und leisten treue Dienste. Da ich ein Daumennuckelbaby habe, gab es Ärmelbündchen statt Umschlagbündchen an den Händen. Wie das geht, steht auch als Tipp im Buch. 
 Hier nochmal ein Detailfoto der Beinabschlüsse. 
 Und, schon Lust bekommen, ein paar Anzüge zu nähen? Spätestens nach den Beispielen der Probenäherinnen wollt ihr garantiert!

Teddyanzug

Outdooranzug