Samstag, 6. September 2014

Experimentelle Sweatjacke mit Lothar Stars

Wie hier bereits angekündigt, habe ich bezüglich meines Sweatjackenprojekts noch ein paar mehr oder weniger glorreiche Dinge ausprobiert. Die will ich euch natürlich nicht vorenthalten.
Hier also die Kuscheljacke des Jüngsten, genäht aus dickem Swafing Sweat und wunderschönem Lothar Stars blue Stoff von Lillestoff (hier unbedingt klicken und die tolle neue Homepage bewundern!). Eins meiner Stoffhighlights der letzten Zeit.
Was ist nun an dieser Jacke experimentell? Ich habe die Kapuze hochgezogen und den Halsausschnitt dafür erweitert. Dazu habe ich eine etwas retro-angehauchte Unterteilung vorne ausprobiert. Die Taschen sind wie bei der Collegejacke vom Schwesterchen gearbeitet.
 Ich steh auf meine Ösenlösung. Der Kinnschutz ist zu schmal geraten und ich bin nicht ganz sicher, ob hochgeschlossen wirklich so praktisch ist. Der 2,5Jährige hat jedenfalls kaum genug Hals.
 Die Unterteilung ist glaube ich etwas zu spitz, aber ich mag es. Einen doppelten Streifen würde ich gerne noch versuchen. So "Colour-Blocking" ist irgendwie cool.
 Die Belege sind bis zur Schulter gezogen, die Naht im Nacken ist verdeckt. Ich habe eine Lösung gefunden, wie man das auch bei der hohen Kapuze entspannt und schick nähen kann. Das wird mir beim Stehkragen noch zu Gute kommen.
Die Taschen mag ich grundsätzlich, ABER diese hier hab ich voll versaut. Viel zu breit, viel zu weit am Rand. Für Akzente hat das ggf. noch Potential, vielleicht bleibe ich aber doch bei klassischen Paspeltaschen.
Ich bin noch nicht sicher, was davon ich in eine Anleitung aufnehmen will und kann. Ich bin skeptisch, ob die hohe Kapuze mit einem weniger tiefen Ausschnitt funktioniert, oder ob das nicht kleine Kinder würgt. Optisch liebe ich solche Kapuzen, aber ist es wirklich praktikabel? Was meint ihr? Was gefällt euch?